Freitag, 22. Dezember 2017

Bloggers Weihnacht 2017 - das 22. Türchen mit Stefanie von Sporty Mum


Je mehr Freude wir anderen Menschen machen,
desto mehr Freude kehrt ins eigene Herz zurück.
Deutsche Weisheit

Zum 22. Mal begrüße ich Euch heute zu meiner Bloggers Weihnacht und ich bin echt total begeistert, dass so viele hier vorbei schauen! Ein riesengroßes Dankeschön an meine tollen
Leserinnen und Leser!

Darf ich Euch heute nochmal in die Schweiz entführen? Da lebt nämlich Stefanie alias Sporty Mum und da ist der Name Programm, denn Stefanie ist eine absolut sportliche Powerfrau!
Genau so beschreibt sie auch ihren Blog: Sporty Mum  ist ein sportlicher Mamablog - es geht Sportlich fit durch die Schwangerschaft und die Zeit danach. 

Stefanie´s Motto ist: Schwangerschaft, Familienleben und Sport schließen sich nicht aus. Ich persönlich finde es sehr beeindruckend, wie sie das alles unter einen Hut bekommt, aktuell ist "Sporty Mum" nämlich mit dem 2. Kind schwanger aber trotzdem heißt es bei ihr: "Keep on moving".

Auch Stefanie ist übrigens eine "Ex-Expat" wie ich, sie lebte nämlich 3 Jahre in London und ist seit Juni zurück in der Schweiz. 


Stefanie´s Weihnachten



Zuerst ein kleiner Rückblick: für was bist Du in diesem Jahr besonders dankbar?


Wir sind Mitte Jahr zurück in die Schweiz gezogen nach drei Jahren in London. Obwohl ich London sowie das Leben dort noch immer sehr vermisse und die Zeit in bester Erinnerung ist, bin ich dankbar dafür, dass unser Ankommen in der Schweiz gut verlief. Die Kleine fühlte sich sehr schnell wohl in ihrem neuen Umfeld. Und nicht zuletzt haben wir aus London ein sehr schönes Souvenir mitgebracht (siehe nächste Frage).


Was war 2017 für Dich Dein wichtigster, schönster oder bedeutendster Blogbeitrag und warum?

Da muss ich nicht zweimal überlegen: Baby on Board- ich freue mich sehr über die zweite Schwangerschaft und dass wir ab Februar zu viert sein werden.
In der Zwischenzeit genieße ich noch die restliche Schwangerschaft und hoffe dann, auch bald mal etwas Zeit für ein paar Vorbereitungen zu finden.


Wie erlebt Ihr die Adventszeit als Familie? Gibt es bestimmte Familienrituale bei Euch in der Advents- und Weihnachtszeit?

Die letzten beiden Jahre hat meine Tochter die Weihnachtszeit nicht bewusst wahrgenommen, da sie zu klein war. Natürlich hatten wir auch dann einen Adventskranz, Kerzen, Weihnachtsgebäck und einen Christbaum. Dieses Jahr binden wir sie mehr mit ein und haben für sie einen Buchadventskalender, wo wir mit ihr auch Weihnachten thematisieren werden. Und am allermeisten freue ich mich aufs gemeinsame Backen und aufs Christbaumschmücken mit ihr.

Wie feiert Ihr Weihnachten und findest Du das auch gut oder würdest Du da gerne was ändern, wenn Du könntest? Hat sich Weihnachten für Dich verändert, seit Du Mama bist?

Wir feiern jeweils mit unseren Eltern und Geschwistern: Am 24. mit meiner Familie und am 25. mit der Familie meines Mannes. Für mich geht es primär darum, gemeinsam Zeit zu verbringen, lecker zu essen (24.12: Fondue Chinoise, 25.12: Truthahn nach englischer Tradition) und zu entschleunigen. Und seit ich Mama bin, freue mich natürlich besonders darauf, die schönen Erinnerungen aus meiner Kindheit mit meinen Kindern wieder aufleben zu lassen.


Was darf an Weihnachten für Dich auf keinen Fall fehlen?

Weihnachtsguetzli - wie wir sie in der Schweiz nennen. Ich backe sehr gerne und oft nehme ich mir dafür zu wenig Zeit. Aber die selbstgebackenen Kekse dürfen für mich auf keinen Fall fehlen. Natürlich überleben sie nicht alle bis Weihnachten und meistens backe ich kurz davor nochmals Nachschub.


Christkind oder Weihnachtsmann?

Bei mir in der Familie war es das Christkind und bei meinem Mann Father Christmas, weshalb wir wohl beides irgendwie integrieren werden oder so auch schon tun!

Welches ist DEIN Lieblings-Weihnachtslied?

Ich bin ein 80er Kind, weshalb es wohl WHAM mit Last Christmas ist.


Was wird für die Kinder unter dem Weihnachtsbaum liegen?

Ehrlich, ich weiß es noch nicht! Wir versuchen unsere Tochter nicht mit Geschenken zu überhäufen und halten auch die Verwandten und Bekannten davon ab. Aber ein Geschenk von uns wird es bestimmt auch geben. Ev. ein Ski Set für die ersten Versuche. Oder ein weiteres Malbuch - sie malt sehr gerne.


Befrage Deine Kinder: (Alter) „Was ist Weihnachten?“

Das müssen wir sie in ein paar Wochen wieder fragen, also nach Weihnachten.


Dein ganz persönlicher Weihnachtswunsch 2017?

Zeit mit meiner Familie und etwas Entspannung.


Was versteckt sich hinter Deinem heutigen Tafjora-Türchen?

Ein sehr leckeres Rezept für einen Apfelkuchen - und das beste: Sehr einfach und schnell in der Zubereitung.
Der Kuchen passt das ganze Jahr, braucht keine speziellen Zutaten und sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch sehr fein.




 
Liebe Stefanie,

danke, dass Du Dir für meine Bloggers Weihnacht Zeit genommen hast und wir ein bisschen etwas über Eure weihnachtlichen Rituale erfahren konnten.
Apfelkuchen lieben wir hier auch alle und schnelle Rezepte sind bei mir immer willkommen, also werde ich das gleich mal abspeichern.
Ich wünsche Euch wunderschöne Weihnachtsfeiertage und natürlich ein gesundes, spannendes neues Jahr 2018, aber das wird es für Euch ja sowieso :-)

Danke Ihr Lieben für´s fleißige vorbei schauen, ich freue mich schon auf morgen. Da geht es nämlich nochmal in die Schweiz.
Habt es stressfrei und genießt den Tag.

Bisous
Eure Tanja


Und das war die Bloggers Weihnacht 2017 bis jetzt

Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *

Wer nichts verpassen will, der darf mir sehr gerne auf Facebook folgen. 

Viel mehr Bilder von unserem kunterbunten Familienleben gibt es übrigens auf Instagram.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen