Mittwoch, 15. Juli 2015

Der 1. Wackelzahn und ein Brief von der Zahnfee

Die Vorschulkinder-Eltern unter Euch kennen das ja, die spannende Frage:
"Mama, wann habe ich denn endlich auch einen Wackelzahn???" 

Die ersten Freunde meines Löwenjungen zeigten schon stolz ihre Zahnlücke. Ab da war das dann auch bei uns ein Thema, aber eigentlich wohl eher für den Löwenjungen als für mich. Solche Sachen verdränge ich ja ganz gerne mal, denn hey, wir haben doch gefühlt erst vorgestern Nacht, seine Schnuller der Schnullerfee mitgegeben! Das hat doch noch Zeit, oder?!

Aber der 1. Wackelzahn vom großen Kind stellte sich noch im Ferienhaus in Frankreich ein. Das kam so unerwartet und plötzlich, dass mein Löwenjunge selbst erst total erschrocken war. Er wollte den Zahn wieder gerade biegen und weinte, weil er ihn nun doch nicht mehr haben wollte, diesen lang ersehnten Wackelzahn.
Wir betrachteten den Zahn im Spiegel, putzen ihn ganz vorsichtig, trockneten die Tränen des 1. Schocks. Der Löwenjunge bekam sein Brot wieder in kleinen Häppchen, weil er Angst hatte, damit zu kauen. Er war auch wieder anhänglicher als sonst, wie immer, wenn eine Veränderung anstand. Wenn ich ehrlich bin, dann genieße ich das ja auch ein klein wenig, dass er hin und wieder etwas mehr Streicheleinheiten und Nestwärme braucht. Das war eben doch alles eine enorme Veränderung für ihn. Es tat weh, war unangenehm und er hatte einen komischen Geschmack. Ganz schön viel auf einmal für so einen großen kleinen Mann. Wenn er nicht gerade abgelenkt war, dann hatte er seine Finger im Mund, wackelte am Zahn oder fühlte einfach, ob noch alles dran war. Er hatte auch große Angst den Zahn beim kauen oder im Schlaf zu verschlucken.
Ist doch auch ein Drama mit den Zähnen, bis sie endlich alle durch sind, endlich zu wackeln beginnen, Zahnlücken bringen und endlich dann die neuen zu sehen sind...
Also brauchen wir Eltern eine Menge Geduld und Gefühl, diese Ängste, auf die wir vielleicht im ersten Moment gar nicht kommen, ernst zu nehmen.

Am übernächsten Tag war mein Löwenjunge dann aber ganz stolz und er zeigte jedem seinen Wackelzahn. Ich stellte ja erschrocken fest, dass ich keine Ahnung mehr davon hatte, wie lange die Zähne so wackeln bis sie rausfallen?!
Ob er seinen 1. Zahn noch in Frankreich verlieren würde?
Spricht die Zahnfee auch Französisch?

Es sah zunächst nicht so aus, als ob das Ganze noch im Urlaub passieren würde.
Vor Monaten hatte ich auf einem Markt schon eine Piraten-Milchzahn-Dose gekauft, herrje in welcher der noch im Keller in Deutschland versteckten Umzugskisten war die eigentlich?
Ob ich wohl noch Zeit hätte, danach zu suchen?
Mama mal wieder völlig unvorbereitet, na toll. Immer.

Als wir am Mittwoch Abend dann unsere Heimreise nach Deutschland antraten, da hörte ich meinen Sohn freudig von hinten rufen:
"Mama, der Wackelzahn ist endlich draußen." 
Und er hielt ihn stolz in seiner Hand und strahlte mich mit dem schönsten Zahnlücken-Lächeln das man sich vorstellen kann, an. 



Wo war die Schnullerfee wenn man sie dann wirklich braucht, ich hätte jetzt gerne mal kurz alle auf einmal da gehabt! Klar, ich freute mich mit ihm, ließ ihn in dem Moment aber auch wieder ein kleines Stückchen los. Himmel sehen Kinder mit Zahnlücke plötzlich groß aus!
Mich rühren solche Momente ja immer gnadenlos. Taschentuchalarm, das kann ich Euch sagen!

Wir fuhren dann die ganze Nacht hindurch nach Hause und ich musste den Zahn gut für ihn aufheben. Eine Nacht hatte ich also noch Schonfrist, dann müsste ich mir überlegen, was und ob die Zahnfee was unter sein Kopfkissen legen sollte.

Ich befragte meine lieben Leser auf Facebook, sammelte einige Ideen und wußte dann, dass es ein kleines Geldstück und ein Brief sein sollte, denn ich schreibe ihm ja immer Briefe, also nicht nur als Mama, sondern auch als Nikolaus und Schnullerfee.

Der Brief sollte etwas Persönliches sein, Druckvorlagen dazu gibt es jede Menge davon im Internet. Aber mich störte, dass mindestens 3 mal drin stand: "Deine Eltern können stolz sein". Ich habe das dann zwar auch einmal mit rein geschrieben, aber nicht so verschärft, denn ich bin doch eh stolz auf meine Kinder, das muss ihm nicht die Zahnfee zig mal mit in den Brief schreiben.



Hier also mein Brief von der Zahnfee, falls Ihr auch mal eine Vorlage braucht und Euch meiner hier gefallen sollte:

Lieber "Löwenjunge"
Ich gratuliere Dir zu Deiner 1. Zahnlücke, jetzt ist sie endlich da.
Vor einer Woche bist Du noch ganz erschrocken gewesen, über den plötzlichen Wackelzahn und nun habe ich ihn unter Deinem Kissen gefunden: Deinen ersten ausgefallenen Milchzahn.
Wie ich gesehen habe, hast Du ihn immer schön geputzt.
Bald schon wird ein neuer Zahn diese Lücke füllen und es ist wichtig, daß Du genau so gut auf diese neuen Zähne aufpasst, denn sie sollen Dir ja ein Leben lang halten.
Jetzt bist Du auch einer von den Großen, da können alle stolz drauf sein, vor allem aber Du.
Bis Bald, 
Deine Zahnfee

P.S. In das Zertifikat kannst Du nun alle noch rausfallenden Zähne mit Datum notieren. Außerdem lasse ich Dir noch die Piraten-Milchzahn-Schatztruhe, ein Geldstück und ein kleines Büchlein da. 


Am Abend verstaute der Löwenjunge also seinen Zahn unter dem Kopfkissen. Früh am nächsten Morgen wurde ich natürlich aufgeregt geweckt: "Mama, Mama, guck was mir die Zahnfee gebracht hat!" 
Tatsächlich, war mein Löwenjunge ein echt großes Kind geworden. Bald feiert er seinen 6. Geburtstag und dann kommt schon der 1. Schultag...

Ach ja, an diesem Vormittag war mein Löwenjunge wie ausgewechselt. "Soll ich Dir beim Tisch decken helfen, Mama? Komm, kleiner Bruder, ich helfe Dir, ich trage das für Dich. Was kann ich denn noch helfen? Ich bin nämlich jetzt ein ganz Großer, wißt Ihr?!" - zum Glück war am Abend aber wieder alles ganz normal ;-)

Was habt Ihr denn eigentlich so für Erfahrungen mit Wackelzähnen und der Zahnfee?  Oder wartet Ihr auch schon so gespannt auf den Ersten? Bin gespannt und freue mich auf Eure Antworten!

Bisous
Eure Tanja 



Wer nichts verpassen will, der darf mir sehr gerne auf Facebook folgen. Viel mehr Bilder von unserem kunterbunten Familienleben gibt es übrigens auf Instagram.

Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *

       


Kommentare:

  1. Liebe Tafjora,
    dieses Posting passt perfekt vom Timing - meine Große hat gestern früh ihren ersten Wackelzahn verloren. Und gestern nachmittag dann direkt den zweiten. Bei uns war heute nacht die Zahnfee zu Besuch. Sie hat den langgewünschten und heißersehnten Webrahmen gebracht und ein Buch. Eine Zähnchen-Dose hatten wir schon, aber das Zertifikat werd ich direkt mal suchen, das ist eine tolle Idee.
    Viele Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      das ging ja schnell bei Euch! Ein zweiter Wackelzahn ist bei uns noch nicht in Sicht.
      Wenn Du oben auf "Zertifikat" klickst, kommst Du direkt auf den Link wo ich mein Zertifikat gefunden hatte. (Kostenloser Download)
      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen