Dienstag, 27. Januar 2015

Gemeinsames Spielen der Geschwister - mein Herzmoment2015 im Januar

Dass die Geschwister friedlich und schön miteinander spielen, das wünscht sich wohl jede Mehrfach-Mama. Und auch ich habe gelegentlich nicht so recht daran geglaubt, dass das meine beiden Pracht-Exemplare hinbekommen. Der Löwenjunge (nun 5,5 Jahre alt) ist teilweise noch sehr eifersüchtig auf das Winterkind (25 Monate) und vor allem was das Teilen von Spielzeug angeht, haben wir noch enormes Ausbaupotential.

In letzter Zeit aber merkt der Löwenjunge, dass er mit seinem Bruder schon tolle Sachen anfangen kann, vor allem weil der natürlich jeden Blödsinn vom großen Bruder sofort nachmacht. ("Schau doch mal ob die Kuh im Klo schwimmen kann" zum Beispiel)
Und da sich das Winterkind ja von jetzt auf gleich einen enormen Wortschatz zugelegt hat, kann man auch wirklich immer mehr mit ihm spielen.

Zum 2. Geburtstag haben wir von meiner Schwester das tolle Spiel von Haba bekommen: Mein erster Obstgarten (ab 2+) und wir haben in letzter Zeit öfters mal zu dritt das Spiel gespielt und sowohl der kleine als auch der große Junge hatten sofort Spaß daran.

Letzt Woche sagte ich dann mal nach dem Abendessen: "spielt doch noch ein bisschen, ich mach noch fix die Küche fertig, dann gehen wir hoch uns bettfertig machen."
Eigentlich erwartet mich dann nochmal ein heilloses Durcheinander und sie spielen wilde Hunde oder irgendeinen anderen Quatsch wo sie nochmal so richtig aufdrehen und fast bereute ich schon meinen Satz, da sah ich auf einmal die Begeisterung beim Löwenjungen: er holte das Obstgartenspiel und meinte zu seinem Bruder "Oh ja komm, wir spielen Obstgarten!"

Sie breiteten das Spiel zusammen auf dem Boden aus und begannen zu spielen. Manchmal brauchte das Winterkind noch etwas Hilfe, weil er den Raben statt nur ein Feld gleich über das ganze Feld laufen lassen wollte, aber das besserte der Löwenjunge ohne große Kommmentare einfach aus.



Die beiden da auf dem Boden spielen zu sehen, so ganz friedlich und harmonisch, völlig selbstständig und mit so viel Spaß, das hat mich einfach total glücklich gemacht! Manchmal kann es so einfach sein und manchmal kommt eben alles ganz von alleine. 

Dieser Moment war ganz besonders für mich, weil es mein Herz total berührt hat, wie ich die beiden da so spielen sah- das war einfach ein Herzmoment2015 im Januar für mich.


Was der Herzmoment ist?
Rabea von Rabeerchen sammelt in diesem Jahr jeden Monat Herzmomente2015 und da ich ihr Blog und diese Idee einfach so wunderschön finde, hoffe ich, dass noch ganz viele Herzmomente2015 zusammen kommen. Vielleicht hast Du ja auch einen ganz besonderen Moment in diesem Monat?

Hier noch ein paar Info´s zum Spiel. (Das Spiel war ein privates Geschenk und wurde mir nicht von Haba zur Verfügung gestellt. Dies dient einfach als persönliche Empfehlung von mir an Euch)


Die Regeln sind einfach und nach wenigen Runden verstand das Winterkind um was es geht.
Es gibt 4 Bäume (runde Täfelchen) und auf jedem Baum haben 4 Früchte einer Sorte platz.
Diese sind gerade für kleine Patschehändchen schön griffig und in den Farben rot, gelb, blau und grün. Dann gibt es noch ein Obstkörbchen, einen Raben und  5 "Pflastersteine" die den Weg des Rabens in den Garten darstellen.
Mit dem großen Würfel wird reihum gewürfelt. Bei der jeweiligen Farbe, darf die farblich passende Frucht in das Körbchen, würfelt man den Korb, darf eine beliebige Frucht geerntet werden und würfelt man den Raben, darf dieser einen Pflasterstein vorwärts laufen. Kommt der Rabe am Ziel an, bevor alle Bäume abgeerntet sind, hat der Rabe gewonnen. Ansonsten eben nicht.
Ein tolles Spiel, dass ganz nebenbei die Feinmotorik schult und auch das Unterscheiden und Erkennen der verschiedenen Farben. Bei meinen beiden Jungs ein absoluter Renner derzeit.
Viel Spaß beim Spielen!
 






Habt Ihr vielleicht noch andere Tipps für mich, was die beiden so schön miteinander spielen könnten? Ich freue mich auf Eure Vorschläge.

À bientôt und Grand Bisous 

Eure Tanja



Montag, 26. Januar 2015

Wochenende in Bildern 23.-25.01.2015

Dieses Wochenende verbrachten wir mal wieder nur zu dritt, der Löwenpapa ist seit Donnerstag unterwegs.



Freitag Abend starten wir mit Abendessen in der Badewanne. Ein Ritual was ich aus meiner eigenen Kindheit übernommen habe. 



Der Samstag beginnt recht früh um 07:30 Uhr und wir gehen erst mal runter frühstücken. Nebenbei wird CD gehört und gemalt 


Der kleine Bruder darf sogar mal das Prickel-Set vom großen Bruder probieren


Später dann noch Klamottenwechsel und malen mit Pinsel 


Oder einfach bunte Farbe machen



Meine Familie in Deutschland ist im neuen Haus am werkeln und meine Schwägerin entdeckt den ersten Blumengruss des Jahres aus meinem zukünftigen Garten und schickt mir das Foto. 



Zeit für's Mittagessen, der Löwenjunge wollte mal wieder Eierkuchen haben, das Winterkind ist sofort zur Stelle wenn es um's kochen geht. 
"Mama helfen?"


Und gucken natürlich 



Wenn das Winterkind Mittagsschlaf macht, kann der Löwenjunge Fernseh schauen und Mama nebenbei die Wäsche zusammen legen. 


Das Wetter ist zu nass heute, und als nachmittags meine Freundin anruft, sagen wir zu und gehen mit ihnen mal wieder in den Indoorspielplatz. 



Da gibt es heute sogar Kinderlaraoke und das Winterkind findet's klasse. 


Leider liegt der Indoorspielplatz gleich neben dem goldenen M und manchmal muss man sich halt auch mal bequatschen lassen zu Chicken Nuggets und Co. oder eben Salat für Mama


Der Sonntag begann dann ziemlich schrecklich um kurz nach 7. 
Dröhnende Kopfschmerzen und eine stechende Übelkeit bei mir verhießen nichts Gutes. Ich schleppte mich zwischen Klo und Couch mehr schlecht als recht hin und her und fühlte mich richtig miserabel. Der Tag, die Schmerzen und die Übelkeit wollten nicht enden. Und die Jungs versorgen ging nur mit letzter Kraft. Wäre zu schön gewesen die Oma oder Tante anzurufen. Plötzlich freute ich mich sogar auf Deutschland. 

Die Jungs waren großartig. Sie haben ein bisschen länger fernseh gucken dürfen als üblich 



und auch ein bisschen in's Handy gucken


aber anders geht es manchmal nicht. Ich hab mich sehr geärgert, denn das Wetter war traumhaft schön draußen, ich hätte aber keine Kraft. 



Abends sah es dann sehr wild aus bei uns, aber egal, ich ließ es grad so wie es war. 



Abends mit den allerletzten Kräften und mit Hilfe des Löwenjungen alle bettfertig gemacht und dann in's Bett gekuschelt mit 1000 Stoßgebeten dass Mama wieder fit ist am nächsten Tag. 

Wie war Euer Wochenende? Ich wünsche Euch eine schöne Woche und bin froh, dass es mir heute tatsächlich wieder besser geht. 

À bientôt und Grand Bisous 

Eure Tanja




Freitag, 23. Januar 2015

Friday Fives - mit ganz vielen Schutzengeln

Genau eine Woche habe ich mich hier nicht mehr bei Euch gemeldet und ja, es bleibt einfach grad zu wenig Zeit übrig. Meine Friday Fives wollte ich nicht auch noch ausfallen lassen, also wurde gestern Abend doch noch eine Nachtschicht eingelegt. 

Denn auch heute, habe ich allen Grund dazu, dankbar zu sein!


* Schutzengel
Und nicht nur einen, hatte mein Winterkind in dieser Woche. Am Mittwoch blieb mein Herz für einen Moment stehen. Ich war oben im Bad, mein Winterkind wollte den Hammer aus seiner Werkzeugkiste holen, ging also nach unten und sah seinen Bruder malen. Der Hammer war sofort vergessen, er klaut lieber dem großen Bruder einen Filzstiftdeckel. Der ihm wütend hinterher, holt sich den Deckel zurück und das Winterkind rennt heulend, wütend, schreiend die Treppe hoch. Ich laufe zur Treppe um ihm zu helfen, doch zu spät. Er verpasst durch seinen Heulkrampf die letzte Stufe und kullert erst rückwärts dann vorwärts die Treppe runter. Um die Kurve, bis ganz nach unten. Mein Herz bleibt stehen, ich renne hilflos hinterher. Ich kann es eigentlich kaum in Worte fassen, was mir in diesen Schreckenssekunden so durch meinen Kopf geht. Es war wie in einem bösen Traum oder einem schlechten Film.
Es ist ihm, ausser ein paar ganz leichter blauer Flecken, NICHTS passiert! Gar nichts. Ich weiß nicht wie viele Schutzengel ihn da runter getragen haben, aber ich konnte nur noch heulen.



So dankbar wie ich diesen Schutzengeln dafür bin, das würde eigentlich schon 5 Fives ausfüllen, aber das gilt ja nicht ;-)

* Still-Momente
Nein, ich hätte mir wirklich nicht träumen lassen, dass ich mein Winterkind so lange stille. Irgendwie hat es sich aber so ergeben und es fühlt sich zum jetzigen Zeitpunkt auch völlig normal an. Für ihn (und für mich) ist es tatsächlich mehr als Muttermilch. 
Nähe. Geborgenheit. Trost. Liebe. 
Morgens, wenn wir wach werden, da kuschelt er sich an mich und stillt, mittags zum einschlafen und abends zum einschlafen. 
Und wenn er die Treppe von oben bis unten runter fällt.
Als ich ihn abgetastet und "untersucht" hatte, zum 100. Mal gefragt "tut Dir was weh?" da kam nur ein geschocktes Kopfschütteln und ein leises "Mama, Busen". Es war alles gut. Wir stillten und es dauerte eine Ewigkeit. Seine Augen und Hände ließen mich nicht los.  
Es war Beruhigung und Trost pur für uns beide. Danach hatten wir Kraft, einfach so weiter zu machen. 


* zukünftige Nachbarschaft
ganz viel Daumen drücken hat geholfen und mein Patenkind hat ihre Traumwohnung bekommen. Die erste eigene Wohnung, hach ich weiß noch wie ich mich damals gefreut habe und kann mich grad einfach nur mitfreuen. Und das Beste daran, sie wohnt dann in meiner Nachbarschaft (in Deutschland). Das ist mal richtig richtig klasse und soll wohl alles so sein. 
 
* gesunde Kinder
am Dienstag kam der Löwenjunge kreidebleich nach Hause und etwas später wussten wir dann auch warum. 2 mal Spuckerei aus heiterem Himmel. Am nächsten Tag war alles wieder vorbei. Donnerstag erfuhren wir, dass noch mehrere Kinder daheim spuckten. Dann war wohl vielleicht doch was mit dem Essen. Alle sind wieder fit, zum Glück.


Letzten Freitag hatte ich es ja angesprochen, mein letzter Punkt gehört immer Personen, denen ich mal danke sagen möchte. Und heute ist das 

* Katinka in Bordeaux
Katinka hat mich über mein Blog entdeckt und angeschrieben. Sie lebt mit ihrer Familie bei Bordeaux und organisiert Eltern-Kind-Treffen für deutsch-sprachige-Familien rund um Bordeaux. Leider haben wir uns erst im letzten Herbst kennen gelernt, denn die wenigen Treffen die wir nun miterleben durften, waren eine wirkliche Bereicherung. Es ist wirklich toll, was sie trotz Arbeit und Familie nebenbei noch so organisiert und auf die Beine stellt.
Schön dass wir Euch kennenlernen durften! Danke Kati! 


Und für was möchtet Ihr Euch gerne in dieser Woche bedanken?

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende und passt gut auf Euch auf!


Die Friday Fives sind eine wunderschöne Idee von Nadine auf ihrem Blog Buntraum - Gemeinsam Wachsen. Hier gibt es Freitags die gesammelten Friday Fives mehrerer Blogger.

À bientôt und Grand Bisous.
Eure Tanja

Kleiner Nachtrag zum Treppensturz:
das Winterkind kann seit Monaten sehr gut die Treppe alleine hoch und runter und ist (im Normalfall) sehr sicher dabei. (Sogar jede Stufe ein anderer Fuß) Die Jungs bewegen sich normal im ganzen Haus. Das Gitter benutzen wir ganz selten nur. Ich denke, es war weil er total abgelenkt durch seine Gefühle war. 

Freitag, 16. Januar 2015

Friday Fives - Danke sagen ist manchmal gar nicht so leicht

So langsam kann man das immer näher rückende Umzugsdatum nicht mehr leugnen und die Zeit seit Neujahr vergeht irgendwie gefühlt jetzt noch viel schneller. Die letzten Tage haben wir mit schönen Momenten genießen und ersten Vorbereitungen für den Umzug verbracht. Es wird sicher auch etwas ruhiger hier, denn es ist viel zu tun, der Löwenpapa ist viel weg und so bleibt für einen selbst eben erst mal nicht so viel Zeit übrig.

Umso wichtiger ist mir deshalb, heute wieder auf die vergangene Woche zurück zu blicken, für was war ich diese Woche dankbar?

* schöne Momente genießen und Erinnerungen festhalten 
Wann immer es möglich ist, versuchen wir unser derzeitiges Zuhause zu genießen und schöne Augenblicke zu erleben. Das geht hier natürlich am besten am Strand. So hatten wir Montag einen so wunderschönen Nachmittag sogar mit Sonnenuntergang- der bleibt sicherlich ganz lange in unserem Kopf und Herzen



* Umzugshelfer vor Ort
Während wir hier in der Ferne schon Krempel ausmisten, mit Umzugsunternehmen und Versicherungen telefonieren, haben wir im neuen Haus schon fleißige Wichtel. Die beiden "Popo's" (Opa's - ausgesprochen vom Winterkind) legen grad gemeinsam los, unser neues Haus zu streichen. Unendlich dankbar für so eine große Hilfe!

* meine Blogg-Freundschaften
Wahnsinn, was ich jetzt in 1 Jahr für tolle Bekanntschaften (virtuell) machen durfte. Da wird nachgefragt und mitgefühlt und an einen gedacht. Das bereichert einen wirklich. 




(Überraschungspost von Mama on the Rocks, ist diese Karte nicht genial für mich?)

* Wochenende 
Auch das war nun dringend nötig, es kommt wie gerufen. Die Woche war schön. Und anstrengend. Die kommende wird nicht besser. Ich fühle mich ziemlich platt und ausgelaugt. Wochenende dringend nötig!!!

* Last but not least möchte ich die heutigen Friday Fives nutzen, um mich bei Nadine von Buntraum zu bedanken. Ich bin echt dankbar, dass sie diese tolle Idee hatte und Freitags die Friday Fives sammelt. Dankbar, sie und diesen tollen Blog gefunden zu haben. So oft habe ich schon Motivation, Inspiration aber auch Hilfe durch ihre Worte bekommen. Sie spricht mir so oft aus dem Herzen. Auch ihr Wegbegleiter hat mich nun schon die letzten Tage treu begleitet. Heute einfach mal Danke. 

Sich bei Menschen für etwas zu bedanken gerät aus der Mode und manchmal klingt sowas auch für andere irgendwie komisch. Manchmal traut man sich nicht, weil es sich zu "schleimig" anhört. Auf der anderen Seite tun sich aber auch viele schwer, ein herzliches und ernst gemeintes Dankeschön anzunehmen.

Ich möchte das für mich ändern und werde ab sofort No Five genau dafür frei halten. Besondere Menschen für die ich (in der vergangenen Woche dankbar bin. Warum auch immer.

Für was seid Ihr dankbar diese Woche? Bei wem könntet Ihr Euch heute mal bedanken? Wann ward Ihr das letzte Mal für etwas dankbar und habt es ausgesprochen?

Macht mit und erzählt davon. 

À bientôt und Grand Bisous

Eure Tanja

Montag, 12. Januar 2015

12 von 12 im Januar 2015 - ein Tag wie aus dem Bilderbuch





Noch drei mal, werde ich Euch die 12 von 12 aus Frankreich posten können, dann geht es ja zurück nach Deutschland. Wir hatten heute traumhaftes "Frühlingswetter" und da ab morgen Regen gemeldet ist, haben wir den ollen Tannenbaum dann heute schon wieder nicht entsorgt. Wir wollen schließlich noch jeden Sonnenstrahl hier genießen.

Solltest Du auch Tanja heißen, dann übrigens alles Liebe zum Namenstag! Mein Papa hat nämlich dran gedacht und mir heute früh gleich mal eine schöne SMS geschickt. 

Löwen-Papa hat den Löwenjungen vor der Arbeit zur Ecole Maternelle gebracht, also können das Winterkind und ich heute nochmal länger schlafen. Tut gut wenn man erkältet ist und die Nacht kurz war...

Also erst mal Frühstück für 2



Ein bisschen Hausarbeit


Um 11 müssen wir schon wieder losfahren in Richtung Kindergarten, Montags hole ich den Großen vor dem Mittagessen ab.


Mittags heute nur Brotzeit. Da ich nun seit Freitag wieder meine Glutenfrei-Diät mache, heute mal so:


Das Winterkind macht Mittagsschlaf, dann bleibt Zeit für ungestörtes Spielen mit dem Löwenjungen. 



Das Winterkind ist wach. Nichts wie rauf auf Laufrad und Rad und los zum Strand. 


Unterwegs sehen wir eine riesige Kolonne an (ich glaube ???) Raupen? Das müssen wir uns mal genauer ansehen. 


Am Strand ist außer einem Angler niemand. (Der hat es aber tapfer bis zum Abend ausgehalten hihi)
Meine 2 Feuerwehrmänner genießen ihr Spiel und das drum herum


Kleiner Mann ist nur am Klettern überall. 


Wir bleiben heute wirklich bis zum letzten Sonnenstrahl und wir sehen einen traumhaften Sonnenuntergang. Die Jungs sind schwer beeindruckt. 


Nochmal kurz genießen und dann werden wir von Papa abgeholt, damit es nicht zu spät wird. 


Zum Abendessen gibt es den Rest vom Sonntagsgulasch mit Brezelknödel, für mich mit Kartoffeln und glutenfreien Nudeln.

Es war ein wunderschöner 12. Januar 2015, ein Nachmittag wie aus dem Bilderbuch. Die Jungs haben so toll zusammen gespielt und wir 3 haben nochmal jeden Augenblick genossen. 

Und jetzt schau ich mal bei Caro von Draußen nur Kännchen vorbei, denn da gibt es die vielen anderen 12 von 12.

Lust auf noch mehr Bilder? Gibt es (fast immer) vom Wochenende: Unser Wochenende in Bildern.

À bientôt und grand Bisous. 

Eure Tanja

Sonntag, 11. Januar 2015

Wochenende in Bildern: schon das Zweite in diesem Jahr! 10.-11.01.2015

Oh man, die Zeit rast auch 2015 schon wieder so schnell wie 2014. Heute gibt's schon das "Zweite Wochenende in Bildern" dieses Jahr. Eigentlich frage ich mich jedes Mal, ob ich Euch mein Wochenende posten soll, wen interessiert das wohl, was wir so gemacht haben hier in Frankreich? Und dann bin ich immer wieder sehr erstaunt (und natürlich total erfreut), dass sich wirklich jedes Mal so viele unser Wochenende ansehen. Also mache ich es natürlich auch heute wieder. Eh klar.

Viele weitere Familienwochenenden findet Ihr übrigens bei Susanne von Geborgen Wachsen, die dieser Idee eine sonntägliche Heimat gibt.

Hier sind also die Bilder unseres Wochenendes:


Vor dem Frühstück noch etwas sandeln. Die Kiste mit dem Zaubersand wird gerade fast täglich von beiden bespielt und ich liebe es, auf was für Ideen sie so von ganz alleine kommen. 



Der Löwenjunge ist heute unheimlich aufgeregt, weil wir abends bei Freunden eingeladen sind. Bestes Mittel gegen Hibbelig sein: Raus in den Garten! 
Da ist der kleine sofort dabei. Hier wollen sie übrigens einen Tunnel zum Nachbarsmädchen graben...



Um Sonntag etwas mehr Zeit zu haben, koche ich heute mal vor, das hat ja meine Mama fast immer samstags gemacht, denn Gulasch,schmeckt am nächsten Tag ja eh am am Besten.  :-)


Das mit dem Tunnel zum Nachbarsmädchen hatte ja leider nicht ganz geklappt. Sie kam dann den normalen Weg rüber, als der Löwenjunge sie gefragt hatte, ob sie Lust auf Tinkerbell hätte ;-) 
Papa hat etwas Popcorn gemacht und die zwei waren selig.




Danach gab es eine Runde Mittagsschlaf (Klappt beim Löwenjungen nur noch wenn abends was auf dem Programm steht, damit er länger aufbleiben kann. 

Das Winterkind wird zu früh wach und gesellt sich etwas zu mir in's Bad und liest mir vor




Dann schick machen und die Freunde besuchen gehen. 



Die Katze mag unsere Blumen



Der Abend wird lange, aber dafür schlafen wir am Sonntag erst mal aus. Spätes Frühstück und dann wir 4 alle zusammen "Sendung mit der Maus". Hurra heute ist die Feuerwehr da! Spannend!





Noch etwas Brezelknödelteig machen und dann gemeinsames Sonntagsessen. 



Nach dem Mittagsschlaf geht es raus, das Wetter ist traumhaft und wir fahren zum Spielplatz am See.



Buddeln und matschen



klettern 



dann eine Runde Geocaching! 



Ab in den Wald!
  



Wo ist der Schatz nur versteckt?



Gefunden!


Und weil es so toll war, suchen wir gleich noch ein bisschen weiter!



Auch gefunden!!!



Dann wird es Zeit nach Hause zu gehen. Zum Abendbrot zünden wir noch ein letztes Mal die Kerzen am Baum an, morgen kommt er dann raus.



Der Löwenjunge hat seinen Schatz übrigens in´s Glücksmomente-Glas gesteckt...



Und wie war Euer 2. Januarwochenende? Kommt gut in die neue Woche und wer Bilder mag, der darf morgen gerne wieder vorbei schauen, da ist ja wieder der 12....

Gebt auf Euch Acht.

À bientôt und grand bisous

Eure Tanja