Sonntag, 30. November 2014

Bloggers Weihnacht

Heute Morgen war ich mit den Kindern im Kindergottesdienst und sie bewunderten den überdimensionalen Adventskranz. Auch beim Frühstück haben wir natürlich unsere 1. Kerze angezündet und das Winterkind rief "mehr-mehr-mehr!" weil ich ja nur eine einzige Kerze angezündet habe. Dabei singen wir dann immer: 

"Wir sagen Euch an, den lieben Advent,
sehet die erste Kerze brennt.
Wir sagen Euch an, eine heilige Zeit,
machet dem Herrn die Wege bereit. 
Freut Euch Ihr Christen,
freuet Euch sehr,
schon ist nahe der Herr"

Dieses Jahr ist sie etwas "zerteilt" unsere Adventszeit. 2 Wochen hier in Deutschland und 2 in Frankreich. 
In Frankreich habe ich natürlich noch schnell vor unserer Abreise alles geschmückt, damit wir nicht am 3. Advent in eine verwelkte Herbststimmung zurück kommen. 
Meine Adventskalender habe ich mitgenommen und unsere Adventsgestecke haben wir 2 mal vom "internationalen" Discounter mit dem großen "L" gekauft, einen in Frankreich und einen in Deutschland- und ich kann es Euch verraten, das Gesteck sieht hier haargenau so aus wie das in Frankreich ;-)

In den Geschäften und im Fernsehen ist schon vor Wochen die Weihnachtszeit eingeläutet. Wie sieht das bei Euch aus? Adventskalender und Deko rechtzeitig fertig geworden? Gekauft, gebastelt oder für Euch vielleicht gar nicht mal so wichtig?
Eigentlich egal, denn es ist EUER Weihnachtsfest und EURE Adventszeit.

Doch nicht nur in jedem Land wird ein bisschen anders Weihnachten gefeiert, sondern überall gibt es andere Bräuche, Traditionen, Rituale oder Dinge die den Menschen wichtig sind. 
Die einen schmücken und basteln, die anderen fahren weg und wieder andere sind die ganzen Feiertage irgendwo unterwegs zu ihren Lieben.

Wir haben auch schon so manchen Kilometer zurück gelegt um Weihnachten in der Heimat zu verbringen. Dieses Jahr bleiben wir vier zusammen, denn es wird unser letztes Weihnachten hier in Frankreich sein.

Trotzdem finde ich, dass Weihnachten einfach was Magisches hat. Die ganze Stimmung, nicht nur mit Kindern sondern einfach alles drum herum ist doch eine sehr besondere Zeit. Und auch wenn ich immer erst ein paar Tage brauche um in dieses ganz besondere "Feeling" reinzukommen, so freue ich mich jedes Jahr wieder von neuem. Ich liebe es, in die strahlenden Augen meiner Kinder zu sehen.

Da dies nun meine ersten Blogger-Weihnachten sind, habe ich mir etwas für Euch ausgedacht.


Ich habe einige meiner Bloggerinnen gefragt, ob sie Lust hätten mir ein paar Fragen zu Weihnachten zu beantworten. Wie feiern sie, was ist ihnen wichtig, was gibt es zu essen und wie erklären mir ihre Kinder was Weihnachten bedeutet?
Und dann sind viele tolle Antworten gekommen, dass ich tatsächlich einen Adventskalender daraus machen konnte.

Jeden Tag gibt es nun also auf Tafjora ein kleines Weihnachtsinterview und jede Bloggerin hat auch etwas zu ihrem Interview "mitgebracht", das Ihr dann an dem Tag auf ihrem (Blog)Türchen öffnen könnt, vielleicht eine zauberhafte Geschichte, ein Rätsel, ein Rezept oder ein ???

Ich würde mich freuen, wenn Ihr ab morgen vorbei schaut, auf meinen Adventskalender der etwas anderen Art- hier auf Tafjora.

Habt eine schöne, stressfreie und schöne Adventszeit. Geniesst diese ganz besondere, magische Zeit!

A bientot und grand Bisous

Eure Tanja

Freitag, 28. November 2014

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Da läuft, oder besser gesagt plätschert, das Leben in gewohnter und geplanter Weise so vor sich hin und man hat das Meiste im Griff (wie man eben manchmal so naiv denkt) und dann kommt- schwups- das Leben plötzlich wieder in Gang und wirft Dir alles gehörig durcheinander.

Boa ich mag das nicht! Nicht dass ich so der super organisierte oder durchgeplante Mensch wäre, ich kann ja gerne auch verrückt und spontan sein, aber ich kann eben so schlecht loslassen und brauche für bestimmte Situationen einfach einen überschaubaren Plan! Und der ist jetzt mal sowas von im Eimer. 

Am Montag bekamen wir aus Deutschland die Nachricht, dass die Rückversetzung nun doch nicht wie geplant zum 01.08.2015 erfolgt, sondern schon zum 01.04.2015. 
Das bedeutet, der Löwenjunge kann nun doch nicht das Vorschuljahr in und mit seiner Klasse beenden, es sei denn Papa würde schon mal vorher gehen, aber 3 Monate dann 1200 km getrennt sein, also auch nicht mal schnell am Wochenende sehen, will man das?

Wir fühlen uns sehr wohl hier und hatten ja auch eigentlich noch viel vor in unserem letzten Frankreich-Sommer am Atlantik. Und das ist jetzt einfach so krass  schnell für jemanden wie mich, der sich ja gerne viele Gedanken über alles macht. 

Ich freue mich natürlich, nach 8 Jahren zurück in meine Heimat zu kommen und hatte mich wehmütig schon auf den Abschied vorbereitet. 
Vielleicht könnt ihr das jetzt nicht so verstehen, aber mit jedem Umzug fängt man ja auch wieder von vorne an und es braucht so seine Zeit bis man Freunde kennenlernt, im Ausland natürlich auch bis man mit der Sprache, den Gegebenheiten und Traditionen vor Ort zurecht kommt. Und wenn man dann angekommen ist schon wieder Lebewohl sagen muss, das ist nicht ganz so einfach. 

Letzten Samstag habe ich einen wunderschönen Mädelstag in Arcachon verbracht. Ihr wisst schon, mit im Café sitzen, bummeln, shoppen, ratschen, Essen gehen. Das war großartig weil eben selten und dass man sich gefunden  und kennengelernt hat in dieser kurzen Zeit, dass die Chemie passt- Ihr wisst, sowas findet man heutzutage nicht so schnell an jeder Ecke. 

Aus geplanten 5 Jahren wurden jetzt nicht mal ganz 3 Jahre und der Abschied geht jetzt einfach so krass schnell. 

Ich bin grad auf dem Weg nach Deutschland. Wir müssen ein neues Zuhause suchen. Vielleicht macht es mir das dann leichter zu gehen, wenn ich weiß wo wir hinziehen?

Auf die Schnelle nochmal einen Kindergarten für den Löwenjungen suchen? 
Vielleicht ist das aber auch total super für ihn, weil er dann schon die Kinder kennt mit denen er im Herbst zur Schule kommt? 

Soooo viele Fragen. Der Umzug war für den Löwenjungen nicht so einfach und jetzt haben wir 2 Kinder. 

Eigentlich wäre die Abschlussfeier an der Ecole Maternelle Ende Juni auch der  Abschied für den Löwenjungen gewesen.  Und das war ok so für ihn, er freute sich schon auf die Aufführung an dem Abend.  Nie ging er lieber in den Kindergarten als jetzt zur Zeit, er hat endlich Freunde, Kumpels, Geburtstagseinladungen, spricht jetzt nahezu akzentfrei französisch  und das auch gerne, früher hat er sich  schlicht geweigert vor oder mit uns Französisch zu reden. (Aber fluchen auf französisch macht ja auch Spaß). 

Im Gepäck haben wir ganz nebenbei erwähnt 2 mal Adventskalender, Nikoläuse, Geschenke für den 2. Geburtstag des Winterkindes der in 2 Wochen ansteht (oh Wunder ich hab sogar noch an die Backform gedacht!) und ein paar Weihnachtsgeschenke die wir gleich hier lassen können. 

Zumindest das wird mir dann wohl nicht mehr fehlen: diese vielen Kilometer. 
12 Stunden Fahrt meistern meine quirligen Jungs so fabelhaft zum 5 mal in diesem Jahr. 

Obwohl, Frankreich hat uns viel Freu(n)de  gemacht. Ich schätze, ich weiß was wir im Sommer 2015 machen...


Update 30.11.2014:

Ich danke Euch ganz ❤️-lich für Eure lieben Kommentare zu meinem letzten Blogbeitrag. Der Schock ist etwas gewichen und ich darf Euch verraten, dass wir gestern gleich Glück hatten und wir schon neue Haustürschlüssel mit nach Frankreich nehmen können. Die Jungs freuen sich auf ihre neuen Zimmer. Jetzt müssen wir noch alle Eure Daumen haben, dass der Löwenjunge noch einen Kindergartenplatz am Ort bekommt, das wäre fatal wenn er bis September daheim bleiben müsste. 
Ich wünsche Euch einen schönen 1. Advent.



Wer nichts verpassen will, der darf mir sehr gerne auf Facebook folgen. Viel mehr Bilder von unserem kunterbunten Familienleben gibt es übrigens auf Instagram.

Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *

Dienstag, 25. November 2014

Tafjora zu Gast bei Lulus Stern: Mama Must Haves

Was hat eine alte Kaffemaschine, ein genialer Milchschäumer, eine kunterbunte Tasche und ein iPhone gemeinsam???

Als mich die bezaubernde Lulu gefragt hat, ob ich bei ihrer Reihe der "Mama Must Haves" mitmachen möchte, habe ich mich riesig gefreut dass ich dabei sein darf und sofort zugesagt. Aber als ich mich dann dran machte, merkte ich, dass das gar nicht mal so einfach ist!!!

Warum - das erfahrt Ihr heute bei Lulus Stern Mama und Lifestyleblog


Freitag, 21. November 2014

Friday Fives - heute mal etwas anders und mit einer älteren Tanja

Am Mittwoch habe ich von meinen Männern ein tolles Frühstück bekommen. Mein Mann hatte sich frei genommen, der Löwenjunge durfte blau (Kindergarten) machen, und Mama noch ne Runde schlafen.
Als ich runter zum Frühstück komme, erwartet mich ein schön gedeckter Frühstückstisch und ein liebevoll gebackener Schokoladen-Kuchen.



Dick und fett brannten da die beiden Kerzen: die 3 und die 9.
mein 39. Geburtstag...

Hilfe????

Alt?????

Panik????


Nein!!!!

DANKBAR!!!!!

39 Jahre, erst mal bin ich selber ein bisschen erschrocken. Aber dann war ich eigentlich sehr glücklich. Ich muss mich nur ein bisschen umsehen und dann fallen mir noch viel mehr als 5 Gründe ein:

* in meinem Bekanntenkreis, im realen Leben aber auch in meiner "Internetclique" gibt es viele Schicksale, die mir oft sehr nahe gehen. Krankheit und Schicksalsschläge wo man hinblickt. Ja und leider gibt es auch viele, die dieses Alter gar nicht erreicht haben weil sie viel zu früh von uns gegangen sind. Ich bin 39 Jahre alt geworden und das bis heute ziemlich gesund und munter.

* ich kann gar nicht glauben, wo die letzten 10 Jahre geblieben sind, ich erinnere mich noch haargenau an meinen 29. Geburtstag. Das klang damals auch schon alt, aber heute widerum finde ich, hört sich das sensationell jung an!!! Vor 10 Jahren war ich nicht ganz so zufrieden und glücklich, wie ich es mir gewünscht hätte. 
Die letzten 10 Jahre haben mir meinen Mann, meine Kinder, mehrere Umzüge und Erfahrungen gebracht, die mich heute sehr glücklich und zufrieden machen, ganz anders als an meinem 29. Geburtstag

* ich habe mich verändert. Ich stehe zu dem was ich denke und was ich fühle, was ich für richtig oder falsch halte. Das Wort "reifer" würde vielleicht passen, wenn es mich nicht an die Nachtcreme meiner Oma erinnern würde. Irgendwie fühlt sich die 39 ganz gut an, finde ich.

* ich bin so dankbar, für viele viele Menschen, die schon so lange meinen Lebensweg mitgehen. Ich war echt überwältigt, wie viele geschrieben und angerufen haben. Viele davon kenne ich schon über die Hälfte meines Lebens, das ist schon krass....

* mein größter Dank aber gilt meiner Mama
Es war mein erster Geburtstag in 39 Jahren ohne ihren Geburtstagsglückwunsch, weil sie leider im vergangenen Februar verstorben ist.
Sie hat damals ja gesagt, obwohl ich eine Risikoschwangerschaft war und sie sogar unterschreiben musste, dass sie mich wirklich wollte, Ja das war damals wohl irgendwie so. 
Sie hat immer an mich geglaubt und mir soviel gezeigt, an Liebe und Respekt, das ist schon was ganz Besonderes. Danke Mama!!!



Mehr Friday Fives findet Ihr bei Nadine von Buntraum, hier

Ein Dankeschön an Euch- and the winner is...

Vielen lieben Dank für Eure lieben Kommentare zu meinem "Mini-Jubiläum"  
auf meiner Facebookseite.

Gestern konnte ich den Gewinner leider nicht mehr ermitteln- meine Glücksfee war nach dem langen Kindergartentag (donnerstags 8 Stunden...) extrem müde und übellaunig. Da ging nach dem Abendbrot nur noch ganz schnell Bad, Geschichte und Bett. 

Das war zum Glück heute viel besser und  es machte dem Löwenjungen und mir mal wieder richtig Spaß :-) 

Also los geht's:

Ganz viele Namen wandern in den Topf, vielen lieben Dank für's Mitmachen. 






Deckel drauf:



Gut durchschütteln...



Jetzt wird es spannend, Achtung!!!











Und gewonnen hat: 




Herzlichen Glückwunsch also an Mamasmaeuse - Bitte schnell wegen der Adresse melden dass es zum 01.12. ankommt, ein paar Tage dauert das schon aus Frankreich.

Nun ja und da der Löwenjunge nicht nur einmal ziehen wollte, hatte er wieder die Idee vom letzten Mal, noch 3 Trostpreise zu verlosen. Wir hatten uns überlegt was das sein könnte, und ihm ist was Schönes eingefallen, er bastelt jetzt also 3 Weihnachtskarten. 

Diese gehen an:





Anonym - Petra Scheidt



Bitte Eure Adressen und dann geht die Post los. Das dauert nur etwas, denn die müssen ja erst angefertigt werden. 

Basteln ist aufgrund der frühlingshaften Temperaturen hier grad nicht so unser Ding...


Kommt gut in's Wochenende Ihr Lieben. 

À bientôt und grand bisous 

Tanja 

Montag, 17. November 2014

Die Welt mit Kinderaugen sehen - im November

Auf Dajana'a Blog Mit Kinderaugen kann man am 17. jeden Monats - die Welt mit Kinderaugen sehen. 

Da ja mein Löwenjunge schon seit einiger Zeit am 12. auch immer bei meinen 12 von 12 mitmachen will, sehen wir mindestens einmal im Monat auch die Dinge mit seinen Augen. 
Die Bilder sind von ihm, die meisten Bildunterschriften auch. 

Doch zuerst würde ich Euch heute gerne noch die beiden Bilder von heute morgen zeigen. 
Die habe zwar ich gemacht, weil das Winterkind momentan noch besser das Model als der Fotograf ist, dennoch passt es total in diese Rubrik, denn  wenn ich mir die Welt nun so aus seinen Augen betrachte, ist die Welt sehr lustig!!!!






Nur Quatsch im Kopf, Hausschuhe an der Klotüre und in meiner Handtasche fand ich Kartoffeln...

Und jetzt kommt der 12.11. - betrachtet mit den Kinderaugen vom Löwenjungen. 

Viel Spaß!



So, jetzt bin ich aber dran, Mama!!!!

Hallo, 
hier ist wieder Euer Löwenjunge. Heute ist der 12 und Mama macht ganz viele Bilder und da bin ich wieder dabei!!!

Mein Papa, der hat heute wieder voll verpennt und wir kamen fast zu spät. Also so ein bisschen schon, denn der Bus war schon da und auch das Tor war zu. Aber das ist in Frankreich nicht ganz so eng mit dem pünktlich sein, es war auch nur ein ganz klein bisschen. Ehrlich. 







Hier spiele ich immer mit meinen Kumpels. Manchmal sind wir auch keine Freunde mehr. Aber dann vergessen wir dass wir uns geärgert haben und alles ist wieder gut. 





In der ecole maternelle konnte ich keine Bilder machen, weil da darf ich ja Mama's Handy nicht haben. Leider. 

Heute war zum Glück Mittwoch und ein kurzer Tag. Ich muss nicht in der Kantine essen. Heute gab es bei Mama Zaubertopf, ich liebe Würstchengulasch! Hmmmmm lecker. 




Leider war mittags wieder "Scheiß-Wetter". Ich weiß man soll das Sch.-Wort nicht sagen, aber Mama sagt, wenn es so dolle schlimm regnet gibt es kein besseres Wort. Also bitte: Scheiß-Wetter:



Wenn wir nicht raus können, machen wir nur Quatsch. Das da ist mein kleiner Bruder. Der hat das von mir mit dem Quatsch machen hihi




Ich will ein Schwert basteln. Ihr wisst schon, so eins wie der heilige Sankt Martin. Hab ich ganz allein gemacht. Gemalt, ausgeschnitten, beklebt - sieht toll aus oder?





Dann habe ich den Regenbogen entdeckt. Wir haben unsere Gummistiefel angezogen und sind raus. Mama sagt immer, ein Regenbogen kann nicht warten, also haben wir das basteln kurz mal unterbrochen. Im Zauberwald gibt es auch immer Regrnbogen, wenn der Zauberer wieder Farben zaubern übt. 






Mein Bruder wollte nicht mehr basteln und hat wieder nur Quatsch gemacht...





Dann kam Papa endlich von der Arbeit heim und wir hatten noch ein bisschen Zeit vor dem Abendbrot zum Spielen. Bettler in Lumpen und ich St. Martin. Natürlich. Habt Ihr gleich erkannt, oder?


Papa war heute mal wieder dran mit der Gute-Nacht-Geschichte. Und das ist mein derzeitiges Lieblings-Abend-Buch. Ich liiiiiiebe ja grad Feen und Elfen. Und Zauberer. 








Und das hier ist mein Bett. Aber da schlafe ich nicht drin, sondern verstecke nur die Sachen, die mein Bruder nicht haben darf. Ich schlafe lieber im grossen Bett von Mama und Papa.



Und das ist das Bett von meinem Bruder, da legt sich jetzt noch Mama dazu, der mag das große nicht so. 






Und jetzt gehe ich schlafen. Ich will natürlich nicht, aber ich bin schon müde. Na ja, so ist das eben.

Ich hoffe Euch haben meine Bilder gefallen, dann freue ich mich auf Euren Kommentar.

Liebe Grüße aus Frankreich

Euer Löwenjunge






Wer nichts verpassen will, der darf mir sehr gerne auf Facebook folgen. Viel mehr Bilder von unserem kunterbunten Familienleben gibt es übrigens auf Instagram.

Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *











Unser Wochenende in Bildern 14.-15.11.2014

Es war stürmisch und mit wenig Schlaf, unser letztes Wochenende.
Hier am Meer kann das Wetter ganz schön schnell umschlagen und letzte Nacht ließ heftiger Donner die Scheiben bei uns im Haus klirren. 
Wir hatten ja für Samstag unser St. Martins-Fest geplant und zitterten nun mit der Wettervorhersage. 

Den St. Martin mit Laternenumzug- das hatten wir ja hier in Frankreich vermisst und darum letztes Jahr einfach selbst einen kleinen Umzug gemacht. 
Ach ich gebe es zu, ich brauche da meine Rituale und Bräuche. Und ich kann mich einfach noch zu gut dran erinnern, wie schön sich diese Feste für mich als Kind angefühlt haben. 
Dieses Jahr hatten wir dann auch schon richtig das Haus voll, viele Kinder, viele Eltern. 
Es war laut, es war schön- und hier ist unser Wochenende in Bildern:

Gesundes Frühstück braucht so seine Zeit...


Wie war das?


Hmmm nööö....


Gemeinsam schaffen wir das!



Die Postfrau klingelt...


... und wir freuen uns über liebe Post von Görls Queen 

Juhuu, die Kinder malen gleich los und wir?






Wohnzimmer ausräumen, Biertisch reinstellen, etwas Deko...

Alles bereit für unser deutsch-französisches Martinsfest! 




Wir lesen die St. Martins-Geschichte auf Deutsch und Französisch und der Löwenjunge hat extra etwas einstudiert.



Dann nix wie raus und "Laterne laufen", bevor es wieder regnet...

Völlig unbekannt hier übrigens..



Am Ende rennen die Kinder und die Mama's dürfen die Laternen heim tragen... Na ja... Kinder sind so schön gleich, ob deutsch oder Französisch...








Wir haben dann tatsächlich noch Nürnberger Würstchen gegrillt, zum Aufwärmen gab es Gyros-Suppe und Pizzabrötchen, 
Betmännchen, Lebkuchen, Kinderpunsch und


da hier nicht käuflich, selbst gemachten Glühwein- man war der lecker!
Das da oben war übrigens der "Glühwein-Satz" ;-)

Es ist spät, bis die Kinder einschlafen, das Fest geht bis knapp 21 Uhr, dann gewittert und stürmt es so heftig und laut, dass die Jungs erst spät und unruhig einschlafen. 


Sonntag schlafen wir dafür bis 9 Uhr. 



Erst mal Kaffee und Kakao...




Saft pressen ist schon zum neuen Hobby geworden...




Sonntagsritual- und hey, habt ihr es gehört "das war Französisch" :-)

Essen tun wir heute sehr spät, die Reste von gestern. 



Das Wetter hält auch wenn es grau ist und die Jungs gehen raus. Später noch etwas zum Strand, Drachen steigen. 
Mama macht Pause:




Muss auch mal sein. War aber auch nur gelbes Badepulver drin. Nur dass der Titel hier keine falschen Hoffnungen weckt... 




Zum Abendbrot sind alle wieder daheim und die Jungs bestellen "Häppchen, Mama, auf Brettchen"


Das war dann auch schon unser Wochenende. Vom Zubettgehen gibt es kein Bild. Papa ist vor dem
Löwenjungen eingeschlafen, wurde dann aber gegen neun wieder von mir geweckt. Gemein, was?! 

Und wie war Euer Wochenende?

Viele unterschiedliche Wochenenden gibt es wieder bei Susanne auf Geborgen Wachsen


Samstag, 15. November 2014

Ein Dankeschön an Euch

Da schaue ich gestern abend nochmal auf meiner Facebookseite Eure Kommentare durch, da sehe ich doch tatsächlich, dass ich nun 200 Gefällt-Mir-Stimmen von Euch habe! Ihr seid ja der Hammer!

Am 29.11.2014 feiert mein Blog seinen 1. Geburtstag und als ich mich so langsam der 200 näherte, dachte ich, ui 200 Facebook-Fans zum 1. Geburtstag, das wäre ja schon schön. Vor allem, weil jeder einzelne einfach so auf meine Seite kam. Nicht durch Gewinnspiele oder teurer Facebookwerbung, nein, einfach so. Ja wie eigentlich? Erzählt doch mal?!

Ich weiss es gibt viele Mama-Blogs und die Themen die uns bewegen sind oft ähnlich.
Auf meinem Blog gibt es keine Produkttests oder gesponsorte Beiträge, obwohl ich mich tierisch freue, dass ich jetzt auch ständig Anfragen per Mail bekomme. Das ist schon irre, wenn man erst so für sich und vor sich hin schreibt und auf einmal Anfragen von Firmen kommen, ob man nicht dies oder das testen will. Anscheinend liest das ja dann doch wer, oh und dann hüpft so ein Herz wie das Meine natürlich.

Egal wie Ihr hier gelandet seid, ich freue mich über jeden Einzelnen, über Eure Likes, über Eure Mails und Nachrichten.

Und weil ich mich grad so freue, habe ich nun doch eine kleine Verlosung für Euch.



Darf ich Euch RICA vorstellen? Rica ist ein kleines und neugieriges Schaf und sie begleitet uns nun schon seit 2010 durch das Jahr und vor allem durch den Advent oder durch die Fastenzeit. Es gibt viele Bücher, die meinen Kindern die grossen Feste oder auch die Bibel mit liebevoll illustrierten Texten erklärt.

Rica und der geheimnisvolle Stern-ein Folien-Adventskalender zum Vorlesen und Gestalten eines Fensterbildes von Kristin Lückel

Text von der Rückseite des Kalenders:
Am Nachthimmel entdeckt Rica einen ganz besonders hell leuchtenden Stern. Doch bevor sie sich auf die Suche nach ihm machen kann, muss Rica helfen, einen Dieb zu finden, der den Tieren im Wald das Futter stibitzt hat. Auf wundersame Weise führt der Stern sie schließlich an ihr Ziel und Rica feiert gemeinsam mit den Waldtieren und einem neuen Freund Weihnachten. Wunderschöne Illustrationen. Mit 24 bunten Folien zum Gestalten eines Fensterbildes.

Der Löwenjunge liebt diese Kalender. An jedem Tag gibt es eine kleine Geschichte mit einem passenden Folienbild für's Fenster. An Heilig Abend hat man dann das fertige Fensterbild. 

Und so könnt Ihr den Adventskalender gewinnen:

Hinterlasst mir hier und/oder auf meiner Facebook-Seite einen Kommentar.
Gerne dürft Ihr natürlich die Verlosung teilen, jeder Blogger freut sich über jeden neuen Leser, und ich mich natürlich auch.

Kommentieren dürft Ihr bis Mittwoch, 19.11.2014 - 12:00 Uhr MEZ

Glücksfee wird dann mein Löwenjunge  machen und der Gewinner wird hier auf dem Blog bekannt gegeben. Ich möchte dann gerne bis spätestens Freitag 21.11. Euren Gewinn wegschicken, damit der Adventskalender auch noch pünktlich ankommt vor dem 01. Dezember.
Bonne Chance und Viel Glück 

Kleingedrucktes:
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. 

 

Freitag, 14. November 2014

Friday Fives trotz Novemberlaune

Diese Woche ist ja mal wieder im Nu verflogen. Es ist grau, stürmisch und regnerisch, was bedeutet, dass wir zu viel Zeit verbringen müssen.
Die Laune von uns allen passt sich derzeit ein bisschen dem Wetter an. 
Mal sehen, welche 5 Dinge mir trotzdem einfallen, für die ich in der vergangenen Woche dankbar bin. 

Friday Fives sind nach der Idee von Nadine und ihrem Buntraum, noch mehr davon gibt es hier 

1.) Der 8. Hochzeitstag am 11.11. - Wahnsinn wie die Zeit vergeht:
8 Jahre,  2 Kinder, 4 Adressen/3 Umzüge, diverse Hochzeiten, Babys, Trennungen und Scheidungen von Freunden, ein verflixtes 7. Jahr, viel Liebe und Geschrei, gemeinsame Geschichten und jeden Tag Lebensaufgabe und Arbeit. Danke für 8 Ehe-Jahre an meinen Göttergatten. 


2.) Der Wortschatz vom Winterkind explodiert gerade förmlich. Unglaublich- lange hat er fast nichts gesprochen aber fast alles verstanden, in Deutsch und vieles auch auf Französisch, und jetzt kommen die Wörter nur so raus. Aber was für welche, links, Turm, Schlüssel. Meine Lieblingswörter: Popop für Opa und Momo für Oma. Zu süß! 

Oder: 
"wie heißt die Mama?" #Winterkind(23Mon): "Tanna" (Tanja)
"Wie heißt der Papa?"
Winterkind: "Schahatz"

3.) Am Dienstag hatten wir nicht nur Hochzeitstag sondern es war auch St. Martin. Für jemanden wie mich gehört das einfach dazu. Ich kann mich noch heute an meine eigenen Laternenumzüge erinnern. 
2012 war unser erstes Jahr hier in Frankreich und der Löwenjunge und ich waren ganz traurig, dass es sowas in unserer Region nicht gab.
2013 hatten wir dann schon einen kleinen Bekanntenkreis und mein Mann und ich machten eben unseren eigenen kleinen St. Martinsumzug mit Freunden. 
Und dieses Jahr? 
Waren wir zu einem richtig großen Umzug in Bordeux eingeladen. 9 Monate bevor wir wieder zurück nach Deutschland ziehen, lernen wir noch ganz viele andere Deutsche kennen. Die Jungs waren auch einfach nur happy vor allem der Löwenjunge fand gleich viele Kinder in seinem Alter. 
Morgen gibt es dann wieder unser "traditionelles" kleines Martins-Fest mit Freunden und Mini-Laternen-Umzug. 

4.) Man muss manchmal noch nicht einmal vor die Türe gehen um sich bewusst zu machen, wie gut es 
einem geht. Ich muss nur mein Facebook oder Twitter aufmachen und wird von persönlichen Schicksalen "erschlagen". 
Eltern die gegen eine tödliche Krankheit kämpfen, Eltern die um ihre (tot)kranken Kinder bangen, Familien die um's Überleben kämpfen. Diese Woche hat mich Daniels' Schicksal besonders berührt. Vielleicht weil er gerade mal so alt ist wie mein Winterkind? Beim Lesen, an was es der Familie alles fehlt kamen mir die Tränen. Ich finde es toll und mutig dass Geli sich so für diese Familie engagiert und sogar hinfährt um die Spenden zu überbrinen. Dankeschön dass es solche Menschen gibt und 
5.) dass es uns so gut geht. 

Und wie war Eure Woche? Für was seid Ihr heute dankbar?

Habt ein schönes Wochenende und gebt auf Euch acht.

À bientôt und grand bisous 

Eure Tanja

Mittwoch, 12. November 2014

12 von 12 (na klar wieder 2 mal) in Novembergrau

Ja, auch hier in Frankreich ist es kälter und nässer geworden. Die Sonne scheint und Du denkst "prima, nachher können wir raus" - und dann kommt eine dicke fette Wolke und ein stürmischer Regenschauer verscheucht die liebe Sonne...

Hier kommt also die Novemberausgabe von unseren 12 Bildern am 12.-en. Noch mehr 12 von 12 gibt es bei Caro von Draußen nur Kännchen

Mein Göttergatte hat heute früh verschlafen- also musste ich den Löwenjungen in die ecole maternelle fahren. Wir kamen sogar 3 Minuten zu spät dass ich klingeln musste. Peinlich oder?!


Zurück daheim gibt's ENDLICH Kaffee. 


Das Winterkind spielt ganz friedlich. Er hat grad eine neue Lieblingsbeschäftigung gefunden, nämlich dass er sämtliche Taschen, Körbe, Rucksäcke, einfach alles was er findet, mit Spielzeig voll packt. Ich glaube er will wieder nach Deutschland verreisen...

Es bleibt noch etwas Zeit für Postcrossing-Karten nach Malaysia, USA und Russland:


Dann Mittagessen kochen. Gestern war in Frankreich Feiertag und heute hat der Löwenjunge nur kurz Kindergarten bis 11:20 Uhr und ißt daheim mit uns. 
Hmmm was kochen? Resteverwertung à la "Was der Kühlschrank her gibt". Als Schwabe bekommt man das so ein bisschen mit in die Wiege gelegt. 
Später werde ich es "Zaubersüppchen" nennen oder so 


Den Großen abholen, Mittagessen, Küche machen. Winterkind zum schlafen legen. 
Der Große darf ein bisschen Mama Muh gucken und ich Hausarbeit, die Wäsche einräumen und juhu ich hab nochmal Nachschub gefunden. 


Der Kleine ist wach und wir gucken noch ein paar Martinsbücher an. Und nochmal und nochmal und nochmal und....


Es gewittert wieder mit Blitz, Donner, Hagel und wir können leider nicht raus. Macht nix, ist trotzdem interessant da draußen. 


Der Löwenjunge will ein Martinsschwert basteln, also gut. 



Plötzlich entdeckt der Löwenjunge: "Mama, der Zauberer übt wieder Farben zaubern!"




Der Göttergatte kommt nach Hause. Gestern hatten wir Hochzeitstag aber die Läden waren ja zu. Macht nix, heute freue ich mich genau so. Und wieviele sind es? 




Meine Männer spielen noch, dann essen wir und gehen hoch. Bad, Buch, Bett und aufpassen dass wir nicht gleich mit einschlafen. Papa mit Löwenjunge und Mama mit Winterkind. 


Gute Nacht!!!



So, jetzt bin ich aber dran, Mama!!!!

Hallo, 
hier ist wieder Euer Löwenjunge.
Mein Papa, der hat heute wieder voll verpennt und wir kamen fast zu spät. Also so ein bisschen schon, denn der Bus war schon da und auch das Tor war zu. Aber das ist in Frankreich nicht ganz so eng mit dem pünktlich sein, es war auch nur ein ganz klein bisschen. Ehrlich.




Hier spiele ich immer mit meinen Kumpels. Manchmal sind wir auch keine Freunde mehr. Aber dann vergessen wir dass wir uns geärgert haben und alles ist wieder gut. 



In der ecole maternelle konnte ich keine Bilder machen, weil da darf ich ja Mama's Handy nicht haben. Leider. 

Heute war zum Glück Mittwoch und ein kurzer Tag. Ich muss nicht in der Kantine essen. Heute gab es bei Mama Zaubertopf, ich liebe Würstchengulasch! Hmmmmm lecker. 



Leider war mittags wieder "Scheiß-Wetter". Ich weiß man soll das Sch.-Wort nicht sagen, aber Mama sagt, wenn es so dolle schlimm regnet gibt es kein besseres Wort. Also bitte: Scheiß-Wetter:


Wenn wir nicht raus können, machen wir nur Quatsch. Das da ist mein kleiner Bruder. Der hat das von mir mit dem Quatsch machen hihi




Ich will ein Schwert basteln. Ihr wisst schon, so eins wie der heilige Sankt Martin. Hab ich ganz allein gemacht. Gemalt, ausgeschnitten, beklebt - sieht toll aus oder?



Dann habe ich den Regenbogen entdeckt. Wir haben unsere Gummistiefel angezogen und sind raus. Mama sagt immer, ein Regenbogen kann nicht warten, also haben wir das basteln kurz mal unterbrochen. Im Zauberwald gibt es auch immer Regrnbogen, wenn der Zauberer wieder Farben zaubern übt. 





Mein Bruder wollte nicht mehr basteln und hat wieder nur Quatsch gemacht...




Dann kam Papa endlich von der Arbeit heim und wir hatten noch ein bisschen Zeit vor dem Abendbrot zum Spielen. Bettler in Lumpen und ich St. Martin. Natürlich. Habt Ihr gleich erkannt, oder?



Papa war heute mal wieder dran mit der Gute-Nacht-Geschichte. Und das ist mein derzeitiges Lieblings-Abend-Buch. Ich liiiiiiebe ja grad Feen und Elfen. Und Zauberer. 



Und das hier ist mein Bett. Aber da schlafe ich nicht drin, sondern verstecke nur die Sachen, die mein Bruder nicht haben darf. Ich schlafe lieber im grossen Bett von Mama und Papa.




Und das ist das Bett von meinem Bruder, da legt sich jetzt noch Mama dazu, der mag das große nicht so. 



Und jetzt gehe ich schlafen. Ich will natürlich nicht, aber ich bin schon müde. Na ja, so ist das eben.

Ich hoffe Euch haben meine Bilder gefallen, dann freue ich mich auf Euren Kommentar.

Liebe Grüße aus Frankreich

Euer Löwenjunge