Samstag, 26. April 2014

Gewonnen!

Bonjour, ça va?





Heute Mittag um 12 Uhr endete ja meine kleine und erste Buchverlosung zum Welttag des Buches:




Nun sind wir aber erst abends aus Bordeaux zurück gekommen und haben die Auslosung auf nach dem Abendessen verschoben. 

Ganz herzlichen Dank für's mitmachen und für Eure Kommentare! 


Meine erste Verlosung und 10 Teilnehmer- das finde ich schon gar nicht mal so schlecht. (Ja, ich dachte es wird peinlich und keiner meldet sich, also danke, danke, danke :-) )

Und was soll ich sagen? Mein Löwenjunge fand das ja so cool! 

Aber er war auf einmal ziemlich enttäuscht! 
"Nur einen Zettel, Mama? Du hast aber doch so viele Bücher im Regal."
Tsja, da hat er Recht, müssen wir wohl öfter mal machen. 

Aber als ich ihm dann das mit dem Buch erklärt habe, war er immer noch nicht zufrieden. (Verlieren ist nämlich immer noch so ne Sache bei ihm.)

"Wir könnten den anderen doch trotzdem was schicken. Ich kann ja Bilder malen und dann bekommen sie wenigstens doch noch was, und sind nicht so traurig oder ich suche mal einfach noch was, was wir morgen verlosen können und dann ziehe ich morgen die anderen Zettel"
❤️ ❤️ ❤️ Hach ist er nicht süß? ❤️ ❤️ ❤️

Und deshalb hier an dieser Stelle, an alle meine 10 Teilnehmer: 
bitte lasst uns Eure Adresse zukommen, es gibt noch 9 Trostpreise von meinem Löwenjungen. 

Aber nun ganz offiziell zur Verlosung:



######## Trommelwirbel #####

Und gewonnen hat:




Herzlichen Glückwunsch, liebe Annika!!!!
Bitte melde Dich wegen Deiner Adresse bei mir. Viel Spaß mit dem Buch und liebe Grüße aus Frankreich. 

Die anderen also gerne bitte melden, Löwenjunge und ich werden Euch nicht vergessen. 

Habt noch ein schönes Wochenende und  genießt es. 

À bientôt und bis Bald

Eure Tanja

Freitag, 25. April 2014

Hilf mir, es selbst zu tun

Bonsoir, ça va?

Kinder überraschen einen ja jeden Tag auf's Neue.
Beim ersten Kind wartet man insgeheim immer schon auf den nächsten Schritt. Was kommt als nächstes, wann machen sie dieses und wann jenes. 
Bei meinem Zweiten ist das zwar ähnlich, aber viele Dinge passieren plötzlich ganz "nebenbei". 

Mit seinen 16 Monaten ist das Winterkind von morgens bis abends auf Entdeckungstour. 
Er schaut sich Dinge oder Handlungen an, beobachtet und fixiert ganz besonders seinen großen Bruder und macht es dann irgendwann einfach. Dann kennt er kein Ende mehr und will am Liebsten nur alles alleine machen. 
Er probiert und probiert bis es klappt und gibt so schnell nicht auf. 

Brei Füttern? War keine Option für uns. Brei??? Warum sollte er was anderes essen als sein Bruder dachte er wohl und  griff schon schneller als gedacht nach Löffel und Gabel. 
Wenn ich mal aus Zeitgründen den Abendbrei füttern will, (den isst er komischerweise- wahrscheinlich weil er so gelb wie Löwenjunges' Vanillepudding aussieht?) komme ich nicht weit. Bekommt er selber den Löffel- klappt es wunderbar. 
Na ja und auch das mit dem schlafen im Floor Bed ist ja irgendwie das Gleiche. Er geht alleine in sein Bett. 

Größtes Interesse derzeit sind Treppen aller Art. Ihn mal schnell in die obere Etage zu tragen findet er ziemlich doof, er will die Stufen selbst hochlaufen. (Neiiiin ist gar nicht anstrengend und dauert auch fast nicht ewig- neiiiin)

Seit Tagen muss ich nun aufpassen, denn er benutzt alles was ihn größer macht um sich "Treppen" zu basteln. 
So klettert er dann plötzlich vom Motorikwürfel auf die Werkbank des Bruders, um das Osterfensterbild vom Löwenjungen zu zerstören. 

Der Wohnzimmertisch ist super um hochzuklettern und ein bisschen zu tanzen. (Sehr schwer bei diesem Anblick nicht zu Lachen)

Der große Bruder macht die Türe zu seinem Zimmer zu? Ok, dann hole ich eben den Hocker vom Bad und versuche die Türe wieder aufzubekommen. 

Heute stand er dann sage und schreibe 10 Minuten auf seinem Lernturm (den er sich irgendwann einfach so zu der Türe schob) und machte die Tür zu unserer Waschküche auf und zu. Immer wieder. Es faszinierte ihn einfach und er fand kein Ende. 

Und ich? Ich war fasziniert von seiner Freude und seinem Ehrgeiz und seinem glücklichen Strahlen. 



Hilf mir, es selbst zu tun
Zeig mir, wie es geht
Tu es nicht für mich
Ich kann und will es alleine tun

Hab Geduld, meine Wege zu begreifen Vielleicht brauche ich mehr Zeit,
weil ich mehrere Versuche machen will

Mute mir auch Fehler zu,
denn aus ihnen kann ich lernen

Maria Montessori (Kinder lernen schöpferisch)

Oh ja, das braucht Zeit und Geduld.

Das geht morgens los, wenn er sich versucht T-Shirt und Socken anzuziehen.

Wenn er sich selber eincremen möchte;

Die Treppe nach unten gehen;

Alleine essen;

Und und und.

Aber es ist auch wunderschön zu sehen, wie selbstverständlich unsere Kinder diese Dinge dann irgendwann einfach tun.

Der Löwenjunge heute zum Beispiel. Ich war damit beschäftigt den Trockner einzuräumen. Da piepste unser Wecker für den Tee. Er unterbricht sein Malen, macht den Wecker aus und nimmt ganz vorsichtig die Teebeutel raus. 
Aber einfach so. 
Ohne ein "kannst Du mal bitte?". 
Das sind so Momente, die machen mich doch einfach stolz.

Auch wenn bei uns alles irgendwie etwas länger braucht.

À bientôt und bis Bald




Wer nichts verpassen will, der darf mir sehr gerne auf Facebook folgen. Viel mehr Bilder von unserem kunterbunten Familienleben gibt es übrigens auf Instagram.

Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *

Mittwoch, 23. April 2014

Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude

Heute, am 23.04.2014 ist der Welttag des Buches. 
1995 erklärte die UNESCO diesen 23.04. zum ersten Mal zum Welttag des Buches, der zugleich auch der Todestag der bedeutenden Schriftsteller William Shakespeare und Miguel de Cervantes (Don Quijote) ist (beide 1616)

"Blogger schenken Lesefreude" ist eine Gemeinschaftsaktion lesebegeisterter Blogger, die zum Welttag des Buches auf ihren Blogs Lieblingsbücher verlosen. Weitere Info's zu dieser Aktion findet Ihr Hier

Ganz spontan habe ich mich nun auch zu dieser Aktion angemeldet und verschenke für Euch das Buch:


Stefan Ulrich, Bonjour La France, Ein Jahr in Paris

Ich habe so ein Buch (nicht dieses hier, der Gewinn ist natürlich ungelesen) letztes Jahr von einer lieben Freundin bekommen, da es ja so passend für uns ist. 
Und da das stimmt, ich dieses Buch an 2 Abenden in der Badewanne verschlungen und mittlerweile auch schon ein paar mal verschenkt habe, dachte ich mir, dass es auch genau für diese Aktion und genau zu meinem Mama-Blog aus Frankreich passt. 

Et voilà:

Zum Buch (Klappentext):

Schein und Sein an der Seine
Nach vier Jahren in Bella Italia müssen Stefan Ulrich und seine Familie ihr geliebtes Rom 
verlassen und nach Frankreich umziehen. Müssen? Paris, die Stadt der Liebe, das ist doch ein Traum- schmachten die Freunde in Deutschland. Doch die Ulrichs fremdeln erst einmal an der Seine. Meer und Berge sind weit weg, beim Einzug platzt einWasserrohr, das Schul-Französisch erweist sich als peinlich unzureichend. Die Ulrichs aber sind wild entschlossen, ihre neue Heimat lieben zu lernen. Sie erkunden Stadt, Land und Seele der Franzosen und erleben bald, warum Gott tatsächlich in Frankreich lebt. 


Und so könnt Ihr das Buch gewinnen:

Hinterlasst mir hier und/oder auf meiner Facebook-Seite (mit like natürlich als Zusatzlos) einen Kommentar warum oder für wen Ihr gerne dieses Buch gewinnen möchtet und welches Buch ihr gerade lest/gelesen habt und ob/warum ihr es empfehlen könnt.

Gerne dürft Ihr natürlich die Verlosung teilen, jeder Blogger freut sich über jeden neuen Leser, und ich mich natürlich auch.

Kommentieren dürft Ihr aus Zeitgründen sogar bis Freitag, 25.04.2014 bis 12:00 Uhr MEZ

Glücksfee wird dann mein Löwenkind machen und der Gewinner wird hier auf dem Blog bekannt gegeben.  

Also, 

Bonne Chance und Viel Glück 

Eure TAnja

TAFJORA: Und noch ein Mama-Blog



Kleingedrucktes:
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. 



Dienstag, 22. April 2014

Der verlängerte Wochenrückblick in Bilder #KW16

Ostern 2014 ist nun auch schon wieder Geschichte und der Löwenjunge wollte heute morgen gleich mal wissen, wann wir die Deko nun wieder weg machen.






Wir 4 haben die Ostertage ganz gemütlich hier in Frankreich verbracht, aber an diesen Tagen vermisst man die ganze restliche Familie doch besonders. 

Hier war auch nur gestern Feiertag, somit verkürzte sich leider auch das Osterwochenende für meinen Mann. 

Zum Glück war das Wetter ja bei uns die letzten Tage schön schnuckelig warm:




Die Ostereier und Geschenke konnten im Garten versteckt und gesucht werden:



Und auch ein Osterlämmchen hat es dann Dank Rezept auf der Kuchenform-Verpackung doch noch gegeben:



Unser traditionelles Osterfrühstück haben wir dieses Jahr ausfallen lassen, keine Zeit vor lauter Ostereier suchen!!!

Also haben wir einfach das Lämmchen draußen so nebenbei mal vernascht. 



Und auch sonst war wieder einiges hier los. Unser Wochenrückblick à la
"Immer wieder Sonntags"


|Gesehen| 
einen lila Osterhasen



Eine Feuerwehrübung 



Natürlich auch ein Feuerwehrauto





|Gelesen| 




|Gehört| 




War ein bisschen traurig für uns, denn das Häschen war so krank weil es dieses Ostern nicht mehr mit dem Großvater Eier bemalen konnte, weil der schon gestorben war... 


[Getan| 


Wieder gelaufen und diesmal sogar viel weiter gekommen (stolz bin)



                 

Hausarbeit



Getöpfert



Natürlich Eier bemalt



Kinder beschäftigt



Und wie immer, den üblichen Allragskram

|Gegessen| 

Auf jeden Fall zuviel Schokolade
              
|Getrunken| 


Leider immer noch keine alkoholischen Cocktails

|Gedacht|

Dass sich die Baumstämme hinten in der Kinderspielecke sich sicher toll machen. 
Und ja, ich finde das stimmt:




|Gefreut| 

Über die glücklich beschenkten






|Gelacht] 
als das Löwenkind dem Opa am Telefon Ostern erklärt hat:
"Jesus lebt, der Stein ist futsch und das Grab ist alle!"

|Geärgert| 
über das Chaos hier was irgendwie nie weniger wird. 

|Gewünscht| 
dass manches einfach nicht so schnell vergeht

|Gekauft| 
Nur Lebensmittel, IKEA klappte leider nicht letzte Woche. 

|Geklickt|
meine Lieblings-Blogs, Facebook, 
Rezeptwelt, Nachrichten und Twitter

Die kommenden Wochen sind wir nun wieder alleinerziehend, und jetzt sind erst mal noch ne Woche Ferien. 

Das wird wieder etwas stressig, irgendwie schlauchen mich diese Tage immer, wenn ich alleine mit den Jungs bin. Für nichts bleibt so richtig Zeit und am wenigsten natürlich für einen selbst. 

Na ja, es hilft ja nix, vielen von Euch da draußen geht es auch nicht anders. 

Also macht es Euch gemütlich,

À bientôt und bis Bald!

Eure TAnja

Freitag, 18. April 2014

Viele bunte Eier


Bonjour- ça va?

Pünktlich zum Osterwochenende sind meine beiden Jungs natürlich krank geworden. Nix Schlimmes, "nur" ne blöde Erkältung, aber Schnupfen und guter Schlaf das passt irgendwie nicht zusammen und so haben wir nachts zwar weniger, dafür heute morgen bis um Viertel nach 9 geschlafen.
Somit heute kein Malatelier aber da wir die letzten Tage bei über 20 Grad eh lieber draußen verbracht haben, sind natürlich unzählige Eier noch liegen geblieben und das Eier-Atelier wird einfach nach Hause verlegt. 

Und bunte Eier haben wir noch mehr gefunden. Und da das Winterkind mit seinen 16 Monaten eh eine neue Lieblingsbeschäftigung gefunden hat, nämlich das sortieren, meinte der Löwenjunge irgendwann im Eierchaos: "guck mal, sortier die doch einfach mal nach Farben"
Ich fand die Idee klasse, wir holten die bunten Schüsseln vom Lieblingsschweden, erklärten dem
Winterkind kurz was wir meinten- aber da legte er schon los und ich war echt mal wieder erstaunt, wie clever schon so Minimäuse sind. Und wieviel Ausdauer sie schon aufbringen können. 











Und Ihr so? Schon alles bereit für das Osterfest?

Ach ja, ich suche übrigens immer noch nach einem leckeren Oster-Lämmchen-Rezept, das ich morgen mit den Jungs backen kann, also nur her damit. 

À bientôt und bis Bald 

Mittwoch, 16. April 2014

Wenn ich noch einmal 18 wäre...

Bonsoir, ça va?

Sabrina und Bianca von Mamahoch2 haben eine witzige Blogparade gestartet:
"Wenn ich noch einmal 18 wäre". 
Ziel ist es, 10 persönliche Dinge aufzuschreiben, die man anders, genau so wieder oder überhaupt nicht noch einmal so machen würde.



Eigentlich bin ich ja ganz froh, nicht mehr 18 zu sein, so Mitte 20 war cool, mit 18 allerdings war ich ziemlich planlos!

Aber mal sehen ob ich doch 10 Punkte zusammen bekomme. 

Also, wenn ich ab morgen nochmal 18 wäre:

1.) würde ich entweder doch mein Fachabitur machen oder gleich die Lehre im Reisebüro starten (Hotelfach war gar nix für mich)

2.) würde ich doch ein Jahr als Au Pair nach Rom gehen

3.) würde ich das eine oder andere Date sausen lassen

4.) wäre ich mindestens einmal nicht zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen. 

5.) könnte ich Klavier spielen und fließend italienisch sprechen

6.) hätte ich trotzdem noch die gleichen Freunde (nicht beziehungstechnisch sondern "gute Freunde") 

7.) würde ich nicht glauben, dass es in ein paar Jahren "Smartphones" gibt, krass was waren wir auf unsere "Knochen" damals stolz!!!

8.) wäre ich etwas mutiger, entschlossener und würde mir insgesamt mehr zutrauen. 

9.) würde ich mir keinen Bauchnabel-Piercing mehr machen 

10.) würde ich aber das Meiste genau so wieder machen. 

Denn: wenn viele Dinge nicht so passiert wären, wäre ich heute nicht so wie ich bin und es würde auch meine kleine Familie so wahrscheinlich nicht geben. Alles hat doch seinen Sinn, auch wenn das manchmal ziemlich lange dauern kann, diesen auch zu begreifen! 

Und: ich hätte nicht so viele tolle Erinnerungen an früher. 

Also eigentlich ist alles gut - und bei Euch so???
Sagt mir, was Ihr (nicht) ändern würdet, wenn Ihr morgen plötzlich wieder 18 wäret. 

À bientôt und bis bald 

Montag, 14. April 2014

Unsere Woche in Bildern #KW15

Ich bin spät dran und dass der Wochenrückblick nun doch kommt verdankt Ihr den vielen Familienmitgliedern die hier fleißig mitlesen und die natürlich wissen wollen was wir hier in der Ferne so treiben. 

Und heute mal im beliebten Blogger-Stil "Immer wieder Sonntags"

Noch eine schöne Restwoche. Hier in Frankreich sind 2 Wochen Osterferien. Irgendwie hab ich mich als Kind mehr darüber gefreut als jetzt als Mami ;-)

Nun aber los:

|Gesehen| 
den Bodensee-Tatort am Freitag Abend - diese Woche war nicht viel los mit Fernsehgucken

|Gelesen| 
Zurzeit lese ich nicht auf Papier, was ich zwar viel lieber mag, im dunkeln aber schlecht geht. 
Gänsehaut - ich glaub ich werd bald heulen...

|Gehört| der Mondbär, Benjamin Blümchen und Cherie FM unser Lokalsender

[Getan| 

                    Gepflanzt

            Ganz viel draußen gewesen



                 Bähnle gefahren 


                  Tiere geguckt 


                 Sport!!!!!!!!!!


Und den üblichen Kram den Ihr auch so macht. 

|Gegessen| 

                Würstchengulasch,

Penne mit Spinat, Selbstgemachte Pizza mit einer neu ausprobierten Tomaten-Karotte-Auberginen-Soße, gegrillte Ente und an das was noch weiter zurück liegt kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern... Stilldemenz- weißte. 

|Getrunken| 
            Ne, nicht ganz soviel Stilltee

Auch etwas Kaffee und Traubensaftschorle und na klar: Wasser

|Gedacht|
Hab ich als Sensibelchen mal wieder viel zu viel und besonders an meine Mami. 

                Wir vermissen Dich! 

|Gefreut| dass unser Kinderfreizeitpark wieder offen hat. Grad für kleine Kids so schön da! Mit Streichelzoo, Hüpfburgen, Karussell, Wasserspielzeug und alles was  so kleine Kinderherzen höher schlagen lässt 






|Gelacht] 
Mit 2 kleinen Jungs da lacht man viel und oft und das ist auch gut so!

|Geärgert| 
über mich, 
hatte gestern die Wechselklamotten für das Winterkind vergessen. 
War nicht schnell genug und er ist im Freizeitpark auf den Wasserspielplatz geflüchtet. Tsja, leider alles nass und Ende der Veranstaltung :-(

|Gewünscht| 
Hmmmmm ich überleg mal noch 

|Gekauft| 
      Schnuffeltuch für das Winterkind

|Geklickt|
meine Lieblings-Blogs, Facebook, 
Rezeptwelt, Nachrichten und Twitter


Die neue Woche wird sicher sehr viel los sein- Ferien! 
Karfreitag ist hier kein Feiertag aber es gibt wieder das Mal-Attelier und da freu ich mich auch schon. 
Vielleicht noch zu Ikea nach Bordeaux, Hot Dog Essen und für das Winterkind nochmal einen Tritthocker für's Bad kaufen (=natürlich nur das Alibi)

Also macht es Euch gemütlich,

À bientôt und bis Bald!

Eure TAnja

Den inneren Schweinehund besiegt

Jawohl, ich hab's getan!


Heute habe ich nach sehr langer Abstinenz mal wieder die Laufschuhe aus dem Schrank geholt. Nur jammern alleine gilt nicht. 
Nun bin ich ja nicht gerade eine Sportskanone. Ich weiß wie man Sport buchstabiert und ich bringe Mittwochs meinen Sohn in's Tennis. Den letzten Verein habe ich mit ihm besucht, das war das Mutter-Kind-Turnen, noch in Deutschland. Hm, also ich fürchte, das zählt alles nicht. 

Die ersten knapp 30 Jahre meines Lebens war ich mit Kleidergröße 34/36 gesegnet. Ich hatte das selbst schon vergessen (oder verdrängt?) Aber ich habe tatsächlich letztens so ein paar Lieblingsteile von früher gefunden. Vorsichtshalber habe ich die nun entsorgt. Ich kenne ja meinen Löwenjungen, und nicht dass er die Sachen noch findet und dann noch ehrlich fragt "Was??? Da hast Du mal rein gepasst?" Ja, ich konnte das selbst kaum glauben. Frustrierend, wenn man seine Lieblingsjeans gerade mal so bis über die Knie bekommt!!! 

Leider gehöre ich nicht zu Klum und Co, meine Kinder haben nicht nur mich sondern auch meinen Körper verändert. Aber es wäre auch unfair und viel zu einfach, das jetzt nur auf die Kinder zu schieben. Ich gebe es zu, mich aufzuraffen und noch ein Zeitfenster zu suchen, um Sport zu machen, fällt mir schwer. Denn irgendwas bleibt ja immer liegen. Und auch so ein bisschen Schokoladennüsse abends, machen mich durchaus glücklicher als eine Runde ums Haus zu drehen. 

Und dann welcher Sport? Fitness-Studio war noch nie meins. Da habe ich bis heute nicht kappiert was daran Spaß macht. 
Andere Kurse wären zwar interessant aber zeitlich und örtlich momentan nicht durchführbar. 
Auch diese tollen Workouts auf DVD- nee, ich glaub das muss ich mir nicht antun, sicher hätte mein Mann da dann aber genug zu lachen, wenn er mir dabei zuschaut wie ich versuche, mich mit dem großen Zehen an der Nase zu kitzeln. 

Also laufen? 
Ich gebe zu, ich dachte in den letzten Tagen öfter daran. Habe es dann aber samt der Laufschuhe wieder ganz hinten irgendwo vergraben. 

Und da ruft mich gestern meine Freundin an. Sie läuft nun immer Sonntags um 10 am Strand. "Willst Du nicht mal mitkommen?" 
Schon war der innere Schweinehund wachgekitzelt. Zeit hatte ich ja, also musste ich auch eigentlich zusagen. 

So bin ich heute nach ewigen Zeiten mal zum Laufen gekommen. Schön am Strand bei herrlichem Sonnenschein und 18 Grad. 
Ich habe die Runde geschafft, nicht komplett durchgejoggt, zwischendurch war ich kurz davor ein Beatmungsgerät anzufordern. Aber ich hab es geschafft. Der Anfang ist getan und das schöne am Laufen ist ja, dass man sich steigert. 

Ganz ehrlich, fragt nicht danach wie es meinen Beinen geht. Aber es tat trotzdem verdammt gut. 

À bientôt und bis Bald